Samenanalyse

Samenanalyse

Es gibt eine umfangreiches Protokoll zur Testung von Spermien um die Ursache der Unfruchtbarkeit von Paaren zu klären.

Die Analyse des Ejakulats verläuft in zwei Phasen:

  • Makroskopische Untersuchung: Zeit bis zur Verflüssigung, Farbe, Volumen, Viskosität, pH-Wert.
  • Mikroskopische Untersuchung: Konzentration der Spermien, Motilität, Lebensfähigkeit, Kernreifung, Agglutination, Morphologie, „MAR“-Test.
  • Funktionelle Tests umfassen: Hypoosmosie-Test (HOS-Test), Kapazitationstest (REM), Überlebenstest, DNA-Fragmentierung Test der Spermien.

Wenn trotz unauffälliger Tests zu vermuten ist, dass die Unfruchtbarkeit auf Veränderungen der Spermien zurückzuführen ist, gibt es weitere Tests wie:

Biochemische Analysen des Ejakulats:

  • Prostatafunktionsmerker: Zitronensäure, Zink, saure Phosphatase.
  • Samenblasenfunktionsmarker: Fruktose und Prostaglandine, alkalische Phosphatase.
  • Nebenhodenfunktionsmarker: Freies L-Carnithin, Glycerophosphocholin, α-Glucosidase, Maltase.

Hormonelle Untersuchungen:

  • Follikelstimulierendes Hormon (FSH): Bestimmt die Funktion des Keimepithels.
  • Luteinisierendes Hormon (LH): Bestimmt die Funktion des Hodeninterstitiums und der Leydig-Zellen.
  • Testosteron: Bestimmt die endokrine Funktion des Hodens.

Identifizierung von unreifen Keimzellen im Ejakulat:

  • Anwesenheit von Spermatogonien.
  • Anwesenheit von Spermatozyten I. und II. Ordnung.
  • Anwesenheit von runden und elongierten Spermatiden.
Diseño web: Limón Publicidad