Azoospermie

Azoospermie

Es gibt Menschen, deren Unfruchtbarkeit auf ein Fehlen von Spermien im Ejakulat zurückzuführen ist. Dies nennt man Azoospermie. Es gibt zwei Arten von Azoospermie: Obstruktive und sekretorische Azoospermie.

Obstruktive Azoospermie liegt bei Patienten mit schwerer Verletzung der Samenwege, mit Agenesie der Samenleiter und / oder der Nebenhoden sowie mit Obstruktion der Nebenhoden vor. Bei diesen Patienten befinden sich die Spermien daher nicht im Ejakulat, sondern nur im Nebenhoden und Hoden. Die in diesen Fällen einzige Option ist die mikrochirurgische Nebenhodenspermienextraktion (MESA) oder die Hodenbiopsie (TESE). Die so gewonnenen Spermien können mittels ICSI intrazytoplasmatisch in die Eizelle injiziert werden.

Die sekretorische oder nicht obstruktive Azoospermie liegt bei Patienten mit fehlerhafter Spermatogenese in den Hoden vor. D.h. das Fehlen der Spermien in Ejakulat und Hoden ist auf eine Fehlerhafte Spermienbildung zurückzuführen. Je nachdem auf welcher Ebene die Spermienreifung blockiert ist, liegen die männlichen Keimzellen als Spermatogonien, Spermatozyten und Spermatiden, also unreife Vorläuferzellen vor. In einigen Fällen gibt es überhaupt keine Keimzellen, es liegt das so genannte „Sertoli-Zell-only“ Syndrom vor.

 

Diseño web: Limón Publicidad